Marktredwitz (oder auch "Rawetz", wie die Marktredwitzer ihre Stadt selbst nennen), ohnehin schon die Faschingshochburg im Fichtelgebirge, fiebert, je näher die tollen Tage kommen, nur einem Ereignis entgegen: Dem Rawetzer Narrenzug!

Seit 1983 regelmäßig, zuvor schon in zeitlichen Intervallen (erstmals im "Marktredwitzer Tagblatt" erwähnt am 5. März 1935), begeistert dieser Höhepunkt der närrischen Saison nicht nur die Rawetzer selbst, sondern auch Tausende von Zuschauern und Mitwirkende aus dem weiten Umland. Bis zu 30.000 Narren wurden (vielleicht etwas zu euphorisch) bisweilen schon von der Presse geschätzt, wenn sich der Zug mit fast 1000 Teilnehmern, zu Fuß oder auf phantasievoll gestalteten Wagen, am Faschingssamstag durch die Stadt bewegt.

Ja, das war schon immer eine tolle Sache, und wenn anschließend weiter gefeiert wurde, freuten sich nicht nur die Kneipenwirte schon auf's nächste Mal.

Was aber tun, wenn so was Großartiges aus finanziellen Gründen plötzlich in Gefahr gerät? Man greift zur Selbsthilfe! Bisher hatte ja das Stadtsäckel für die anfallenden Kosten hergehalten, aber die 2003-er Haushaltsbilanz gab Anlass zur großen Sorge, dass unser Faschingszug vor dem Aus steht.

So wurde aus einer Idee heraus der Förderverein "Rawetzer Narrenzug" e.V. geboren. Am 9. Januar 2004 trafen sich 21 Faschingszugbegeisterte, um unseren Verein aus der Taufe zu heben, der es sich ab sofort zur Aufgabe machte, auf die Spendenfreudigkeit der marktredwitzer Unternehmen und Privatleute bauend, die Tradition mit neuem Leben zu erfüllen. Und unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Die Vereinsgründung wurde allenthalben mit Beifall begrüßt, und dank kräftiger Unterstützung war es uns damals möglich, pünktlich zum 21. Februar 2004 nahtlos ans Geschehen anzuknüpfen.
Natürlich sind wir stolz, dass wir nicht nur das geschafft haben, sondern auch, dass der Rawetzer Narrenzug seither Jahr für Jahr an Attraktivität gewinnt. 2004 begannen wir mit 42 Teilnehmergruppen, bereits 2006 waren es 60 Gruppen, 2011 erreichten wir die bisherige Rekordzahl von 65, und wir sind zuversichtlich, auch diese Zahl nochmal übertreffen zu können. Dazu wird sicherlich auch beitragen, dass wir s
eit April 2007 Mitglied im Bund Deutscher Karneval und im Fastnacht-Verband Franken sind

Mittlerweile zählt der Verein über 70 Mitglieder, wobei wir natürlich ständig weiter um Neuzugänge werben, denn je mehr sich unser Kreis erweitert, um so mehr Attraktionen können wir uns für kommende Faschingszüge leisten. Musikkapellen kosten nun einmal Geld, Versicherungen und GEMA verlangen ebenfalls ihren Anteil, und je größer die Teilnehmerzahl wird, umso mehr steigen auch die notwendigen Ausgaben. Also sind uns neue Mitglieder stets willkommen, und unsere 12,- EURO Jahresbeitrag sind sicherlich keine große Belastung für den Geldbeutel. Aus eigener Erfahrung können wir sagen: Es ist ein gutes Gefühl, dazu beizutragen, dass so viele Leute, ob Zuschauer oder Teilnehmer, an diesem Tag einen Riesenspaß haben, und wir würden uns freuen, wenn der eine oder andere Leser dieser Zeilen den Link "Mitgliedschaft" anklicken würde.